Willkommen auf der Seite der Plattform

„Geburtshilfliche Anästhesie“

Aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen sowie den Fortschritten in der Reproduktionsmedizin werden heute zunehmend ältere und teilweise vorerkrankte Frauen schwanger. Der im Kreißsaal tätige Anästhesist wird als Konsequenz immer häufiger auch ohne Vorankündigung mit einer unter Umständen kritisch erkrankten Gebärenden konfrontiert. Die Plattform „Geburtshilfliche Anästhesie“ der ÖGARI wurde daher im Jänner 2018 gegründet, um den besonderen Herausforderungen, die auf den Anästhesisten im Rahmen der Geburt zukommen, Ausdruck zu verleihen und so auch der internationalen Tendenz zur Aufwertung dieser Subspezialität nachzukommen.

Der Anästhesist ist oftmals gezwungen parallel die Rolle  des Schmerztherapeuten und des Intensivmediziners im Kreißsaal zu übernehmen. Hierfür sind Kenntnisse im Bereich der Notfall- und Intensivmedizin neben fundierten theoretischen und praktischen Kenntnissen auch in der Geburtshilfe notwendig. Ein Grundverständnis für die besondere Situation der Schwangeren ist essentiell und erfordert eine gute Kooperation mit allen im Kreißsaal tätigen Berufsgruppen. In der geburtshilflichen Anästhesie geht es immer um das Wohl zweier Personen - Mutter und Kind.

Diese Plattform informiert über wichtige Sachverhalte zur geburtshilflichen Anästhesie und Intensivmedizin. Darüber hinaus soll über die Plattform - und so von unabhängiger Stelle - jeder schwangeren Frau in Österreich aktuelles Wissen über internationale Standards der schmerzarmen Geburt und Schmerztherapie während der Geburt zugänglich sein.

Zielsetzungen der Plattform Geburtshilfliche Anästhesie:

  1. Bereitstellung von klinischen Empfehlungen und internationalen Standards in der Betreuung der geburtshilflichen Patientin. Dies umfasst die Schmerztherapie im Rahmen der Geburt bei Vaginalentbindung und Kaiserschnitt sowie Empfehlungen zur anästhesiologischen und intensivmedizinischen Behandlung und betrifft Anästhesisten, Geburtshelfer und Hebammen. 
  2. Bereitstellung eines Netzwerkes von Ärzten aus dem Fachgebiet der Anästhesie,
    Intensivmedizin und Schmerztherapie, die in der Betreuung der schwangeren und gebärenden Frau spezialisiert sind.
  3. Die Plattform soll Gedanken- und Erfahrungsaustauch sowie die Definition von Mindeststandards im genannten Teilgebiet ermöglichen, um ein optimales Outcome von Mutter und Kind im Rahmen der Geburt in Österreich zu gewährleisten.

Im Sinne der besseren Lesbarkeit sind männliche Funktionsbezeichnungen geschlechtsneutral zu lesen.

Letzte Aktualisierung am 08.01.2018

Die Geschäftsordnung der einzelnen Bereiche finden Sie im internen Bereich.
Wir verwenden Cookies und Cookies von Drittanbietern, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung der Website, stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.