"Jeder Anästhesist weiß, dass die Patienten nicht daran sterben, dass sie nicht intubiert werden konnten, sondern daran, dass sie nicht beatmet wurden"

Williamson, 1993

 

So logisch und einfach dieser Satz auch ist, es hat der tägliche Arbeitsalltag in unserem Fachgebiet uns oft gezeigt, dass plötzlich eine Situation auftritt, wo es nicht mehr so einfach ist, Menschen sicher zu beatmen und mit Sauerstoff zu versorgen.
Airway-Management ist die ureigene Domaine der Anästhesie und Intensivmedizin; wenn auch in anderen Teilbereichen unseres Fachgebietes sehr oft Überschneidungen mit anderen Fachgebieten ( Interne, Chirurgie,…) vorkommen, so sind es AnästhesistenInnen, die mit Medikamenten PatientInnen ihre normale, physiologische Atemfunktion nehmen. Umso mehr müssen wir daher immer in der Lage sein, die uns anvertrauten PatientInnen rasch und sicher mit Sauerstoff zu versorgen.
Es ist vollkommen richtig, nicht von Atemwegsicherung, sondern von AIRWAY-MANAGEMENT zu sprechen. Management wurde von der  Wirtschaftwissenschafterin Marry Follet  ca.1920 definiert als "die Kunst, zusammen mit anderen Menschen etwas zu erledigen".

Da es  noch keinen  Stein der Weisen gibt,  der es uns ermöglicht, immer und jederzeit sicher und einfach  Menschen mit Sauerstoff zu versorgen, ist es in schwierigen und kritischen Situationen unerlässlich, dass mehr als zwei Hände zusammenarbeiten, um mit ihrem Wissen und ihrer Geschicklichkeit die Sauerstoffversorgung zu garantieren.

Ziel unserer Arbeitsgruppe ist es, Wissen und Fertigkeiten über die Möglichkeiten der Atemwegsicherung zu vermitteln. 

Dahingehend konnten wir in den letzten Jahren zwei erfolgreiche Tageskurse etablieren, die hintereinander stattfinden und in Kombination als Notarzt Refresher zertifiziert sind:

einerseits üben wir im "Hands-on-workshop: Fiberoptische Intubation" ebendiese und gehen im Detail auf Theorie und Praxis mit dem Bronchoskop ein. Auch die absolut sicherste Technik der Atemwegssicherung, die fiberoptische sog. "Wachintubation", hat hier einen Stellenwert in Vortrag, Film, und Training.

Andererseits beschäftigen wir uns im darauffolgenden "Hands-on-workshop: Notkoniotomie und Notventilation" mit der Situation CI-CV, auch hier in Theorie, Praxis und Simulation. Alle gängigen Industrieprodukte der Notkoniotomie werden geübt, aber auch die Schnitttechnik am Tierhals.
Wer den Notarzt Refresher braucht, erhält am Ende des zweiten Kurstages ein Megacode-Training.

Da innerhalb unseres Bereiches sehr viele Aufgaben zu erledigen sind und sich interessante Tätigkeiten bieten, würde ich mich über alle Kolleginnen und Kollegen freuen, die Interesse am Airway-Management haben und mitmachen wollen.
Bei bestehendem Interesse bitte ich, sich bei mir unverbindlich zu melden. 

OA Dr. Gerda Koci

"Management ist die Kunst,
zusammen mit
anderen Menschen
etwas zu erledigen"

Letzte Aktualisierung am 10.08.2017

Die Geschäftsordnung der einzelnen Bereiche finden Sie im internen Bereich.
Wir verwenden Cookies und Cookies von Drittanbietern, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung der Website, stimmen Sie unseren Datenschutzhinweisen zu.